Anmelden

Benutzername:


Passwort:


Mich bei jedem Besuch automatisch anmelden



Freude über Hindernisse (1)

Freude über Hindernisse (1)

Beitragvon Tsong » So 16. Aug 2015, 08:50

Eine der ersten – und wichtigsten – Aussagen, auf die der Neuling im Agni Yoga stößt, lautet: Wir sollen uns über all die Hindernisse, Schwierigkeiten und Unvollkommenheiten freuen, die wir täglich antreffen. Dieser Satz wird in verschiedener Form immer wieder wiederholt, z. B.:

Freunde, solange Hindernisse uns nicht zur Geburt von Möglichkeiten werden, verstehen wir die Lehre nicht. Seid gesegnet Hindernisse, durch euch wachsen wir! (BGM II, 349)

Das klingt zunächst paradox: Warum soll ich mich über etwas freuen, das mir doch Leid bereitet?

Des Rätsels Lösung lautet: Weil Hindernisse Möglichkeiten sind, sich weiter zu vervollkommnen. Die Schwierigkeit, die gerade vor Dir steht, ist die nächste Stufe des geistigen Aufstiegs: Wenn Du sie bewältigt hast, stehst Du (geistig) auf einer höheren Stufe als zuvor.

Insofern sollten wir für die alltäglichen kleinen und größeren Widerstände dankbar sein: Gäbe es sie nicht, könnten wir nicht vorankommen, denn:

Man sollte allmählich alle Hindernisse lieb gewinnen, denn die Steine auf dem Pfad sind nur die Stufen des Aufstiegs. Seit langem heißt es, dass man einen glatten Felsen nicht erklimmen kann. (Br I, 25)

Erkenne: Die Widrigkeiten, die Not und das Leid, die sich vor Dir auftürmen, hat nicht ein blindes Schicksal nach dem Zufallsprinzip vor Dich hingestellt. Du bist nicht das arme Opfer chaotischer Kräfte, die wie Naturkatastrophen ohne Sinn und Zweck über Dich hereinbrechen. Es sind vielmehr liebevolle Kräfte, welche die Ereignisse zu Deinem Nutzen so formen, dass Du genau das lernen kannst, was Du noch lernen musst.

Das, worüber Du noch stöhnst, entlockt einem anderen nur ein Lächeln. Das beweist: Nicht die „objektiven Umstände“ sind schuld, sondern in Dir liegt noch eine Schwäche, die andere bereits bewältigt haben. Du erhältst Gelegenheit, diese Schwäche zu überwinden, größer und stärker zu werden – ist das nicht ein Grund zur Freude?

Nehmen wir uns doch ein Beispiel an den Kindern: Mit welcher Begeisterung lernen, üben sie, machen sie Erfahrungen, trachten sie, die Erwachsenen nachzuahmen und dadurch zu wachsen. Wie gern wollen sie größer werden!

Diese Freude am Größerwerden haben viele Erwachsene verlernt. Dabei ist es eine herrliche Vorstellung, unseren Älteren Brüdern, den Mahatmas, auf dem Weg zu immer größeren geistigen Höhen nachzufolgen. Die Marksteine auf diesem Weg sind die alltäglichen Widrigkeiten. Wer jeden Tag auf der Leiter der Hierarchie einen Schritt weiter emporklettern will, kann sie mit einem Lächeln begrüßen, den Kampf aufnehmen und sie siegreich überwinden.

Nehmt die strenge Schule mit einem Lächeln an. (BGM I, 109)
Tsong
 
Beiträge: 834
Registriert: Mo 2. Mär 2009, 14:24
Wohnort: Hamburg

Re: Freude über Hindernisse (1)

Beitragvon mariolaconradi » Do 27. Jun 2019, 09:24

Jedes Hindernis bring auch immer wieder eine neue Chance für Wachstum mit sich,danke!
mariolaconradi
 
Beiträge: 6
Registriert: Di 4. Jun 2019, 07:56
Wohnort: Stuttgart


Zurück zu Freude - eine besondere Weisheit

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast